Bei vielen Frauen pendelt sich der Zyklus nach dem Absetzen der Pille relativ schnell wieder ein, doch bei manchen Frauen benötigt der Körper Unterstützung, damit er seinen eigenen Rhythmus wiederfinden kann.

Beschwerden, die sich nach oftmals jahrzehntelanger hormoneller Verhütung ergeben, können sehr unterschiedlich und vielseitig sein und sich über einen längeren Zeitraum erstrecken.

Man nennt es das Post-Pill-Syndrom.

Häufig berichten Patientinnen, dass sie gleich mehrere der folgenden Beschwerden bei sich beobachten:

  • ausbleibende Regelblutung oder möglicherweise schwächere Menstruationsblutung
  • zu starke Blutungen in Kombination mit:
    • Schmerzen vor und während der Menstruationsphase
    • Zyklusschwankungen (unregelmäßige, zu kurze oder zu lange Zyklen)
    • Eizellreifungsstörungen
  • PMS-Beschwerden (Prämenstruelles Syndrom), die einer Gelbkörperschwäche geschuldet sind
  • Dysbalancen der Schilddrüse
  • Haarausfall
  • Migräne

Ein hormonelles Ungleichgewicht lässt sich nicht im Vorfeld verhindern, denn jede Frau reagiert anders. Bitte bedenken Sie, dass Ihr Hormonsystem jahrelang künstlich gesteuert wurde und erst wieder zur natürlichen Regulation zurückfinden muss.

Gerne unterstütze ich Sie bei diesem Prozess und informiere Sie nach einem ausführlichen Anamnesegespräch über die Behandlungsmöglichkeiten.