Die Kreuzallergie

Wenn Sie durch Baum- und Gräserpollen einen Heuschnupfen entwickeln, reagieren Sie nicht selten auch auf Obst, Nüsse und andere Nahrungsmittel allergisch. Es handelt sich hierbei um sogegenannte Kreuzreaktionen.

Bei einer pollenassoziierten Form von Nahrungsmittelallergien treten nach dem Genuss von bestimmten pflanzlichen Lebensmitteln bei Pollenallergikern oftmals Unverträglichkeitsreaktionen auf, die auf einer ursprünglichen Typ-1-Sensibilisierung beruhen, z. B. auf Gräser, Beifuß oder Birkenpollen.
Dabei muss sich eine Pollenallergie bzw. ein Heuschnupfen nicht eindeutig zeigen, was bedeutet, dass die Pollenallergie nicht unbedingt klinisch manifest sein muss.

Die Symptome

Folgende Symptome können nach meinen Beobachtungen bei einer Nahrungsmittelallergie häufig auftreten:

Juckende Quaddeln (Urtikaria), Juckreiz im Gaumen- und / oder Rachenbereich, Heiserkeit, Räusperzwang, angeschwollene Lippen sowie Zunge.

Weitere Symptome können auch Asthma, atopische Ekzeme, Beschwerden im Magen- und Darmbereich u.a. sein.

Die Nahrungsmittelallergene/Kreuzreaktionen

Häufig sind es die Birkenpollen-Allergiker, die in zunehmenden Maße auf Kern- und Steinobst reagieren wie auf Apfel, Pfirsich, Kirsche, Aprikose, Kiwi, Nektarine, Sellerie, Kartoffel, Soja, Feige, Kürbiskerne aber auch auf Hasel-, Mandel- und Walnüsse.

Die Erle- und Haselpollen-Allergiker reagieren zusätzlich häufig auch auf Erdbeeren und Erdnüsse.

Bei Beifuß-Allergikern sind es sehr häufig folgende Nahrungsmittel die zu allergischen Reaktionen führen:

  • Karotte
  • Sellerie
  • Fenchel
  • Curry
  • Estragon
  • Anis
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Ingwer
  • Kümmel
  • Koriander
  • Kardamon
  • Dill
  • Petersilie
  • Mango

Selbst wenn die Blütezeit von Birken, Erle, Haselnuss-Sträuchern, etc. vorbei ist, gibt es für die Heuschnupfen-Allergiker leider noch keine Entwarnung.

Hier gilt es weiterhin den Speiseplan zu beachten, um weiteren Symptomen und Reaktionen aus dem Weg zu gehen.

Die Behandlung

Alle Nahrungsmittel bzw. Kreuzallergene dauerhaft zu meiden, auf die man allergisch oder mit einer Unverträglichkeit reagiert, ist aus meiner Erfahrung oft sehr schwierig. Noch dazu schränkt es den Alltag doch sehr ein.

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten erfordern deshalb aus meiner Sicht ein ganzheitliches Behandlungskonzept.

Beginnend mit einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung, über eine gezielte Labordiagnostik bis hin zur Behandlung.

Mir ist es ein wichtiges Anliegen, meine Therapie unter Beachtung Ihrer Lebensumstände individuell auf Sie abzustimmen. Ziel sollte hier unter anderem eine langfristige Immunstärkung sein.

Eine aufbauende Darmsanierung ist aus meiner Sicht im Zusammenhang mit Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine notwendige und unterstützende Maßnahme.

Termin vereinbaren